Range Rover

Gestern wieder M10, und als sei das nicht schon schlimm genug, sich in der M10 durch den F-Hain transportieren zu lassen, obwohl es für mich nun an der Zeit ist, einen Land Rover zu reiten, stolz wie Wladimir Putin himself; als sei das also nicht schon schlimm genug, dass ich immer noch M10 rumgurke, wie so ein richtiger Friedrichs­hain-Abkacker, stieg dann Grünberger mit 5 johlenden Kanax ein turbo­fetter BVG-Security ein und stellte sich mir direkt in die Fresse. Aber so richtig mit dem Rücken in mich rein, und der Rücken miefte räudigst nach Zichten und Schweiß, nach Friedrichs­hain, und er fühlte sich enorm pelzig-bratfettig an in meinem Radiohead-­Face, in meiner gesam­ten Existenz. Aber ich blieb demonstrativ stehen, hielt die Hand am Griff und versuchte, den Wichser in meiner Sphäre zu ertragen. Ich lass mich doch nicht von so einem Fettsack von meinem M10-Stehplatz mit Griff verdrängen. Nach ca. 1 Minute des Verharrens wurde die Situation grotesk, paar Hipster-­Kastraten kicherten schon, ich gab nach, ließ den gelben Griff los, rückte zur Seite und positionierte mich neu und mit sehr breiten Beinen. Demnächst dann Range Rover, Babe, da kann sowas nicht mehr passieren.